1. Die Türen in Rom stehen weit offen

Die Türen in Rom stehen weit offen

Jugendwallfahrt im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit nach Rom

Bischöfliches Jugendamt

Rund 70 Jugendliche (darunter rund 50 Ministrantinnen und Ministranten) nahmen an der Jugendwallfahrt unter Leitung von Jugendpfarrer Thomas Helm und dem Team des BJA nach Rom im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit teil.

Jugendromwallfahrt 2016

Was gibt es Größeres in der Karriere eines Ministranten, als im Petersdom in Rom den Ministrantendienst zu übernehmen? Dieser für viele Ministranten unerreichte Traum wurde für die rund 50 Ministrantinnen und Ministranten, die an der Jugendfahrt der Diözesanwallfahrt zum Heiligen Jahr nach Rom teilnahmen, wahr. Stolz durften sie den Zug durch die Heilige Pforte im Petersdom anführen und beim Pontifikalgottesdienst mit Bischof Rudolf am Kathedra-Altar des Petersdomes den Altardienst übernehmen.

Heiliges Jahr der Bamrherzigkeit

Papst Franziskus eröffnete am 8. Dezember 2015 das außerordentliche Heilige Jahr der Barmherzigkeit Gottes, in dem er die Heilige Pforte der Peterskirche öffnete. Diese und die anderen Heiligen Pforten der Hauptkirchen Roms sind normalerweise fest verschlossen und zugemauert und werden nur anlässlich eines Heiligen Jahres geöffnet. Das Bistum Regensburg machte aus diesem Anlass in der Osterwoche eine Wallfahrt in die Ewige Stadt.

Bischof Rudolf führt die Wallfahrt an

Bischof Rudolf Voderholzer führte die Gläubigen durch die Heilige Pforte der größten Marienkirche Roms, Santa Maria Maggiore, in der Reliquien der Krippe Jesu aufbewahrt werden. Weiter führte der Weg durch die „Porta Santa“ der Lateranbasilika, das ist die Bischofskirche des Bistum Roms und in der der Bischofsstuhl, die Kathedra des Papstes steht. Auch die sehr beeindruckende Basilika St. Paul vor den Mauern, die über dem Grab des Apostels Paulus steht, und in der die Portraits aller 266 Päpste zu bestaunen sind, wurde durch die Heilige Pforte betreten.

Höhepunkte der Wallfahrt

Ein Höhepunkt war für die Gläubigen die Prozession durch die Heilige Pforte und durch die größte Kirche der Welt, der Peterskirche im Vatikan, in der die Gebeine des Apostelfürsten Petrus und vieler seiner verstorbenen Nachfolger der Päpste ruhen. Zusammen feierte man in diesen Kirchen festliche Gottesdienste, in der die Osterfreude spürbar wurde.

Begegnung mit Papst Franziskus

Am Mittwoch stand die Begegnung mit Papst Franziskus auf dem Programm. Dank des Einsatzes von Bischof Rudolf durfte die Pilgergruppe im vordersten Bereich des Petersplatz Platz nehmen und so dem Heiligen Vater nahe sein. Der Papst rief den Zehntausenden von Gläubigen energisch zu: „Die Barmherzigkeit Gottes ist immer größer als alle unsere Schuld!“ Schließlich grüßte er ausdrücklich die Gruppe aus dem Bistum Regensburg und spendete allen Anwesenden und deren Angehörigen den apostolischen Segen.

Besuch bei Papst em. Benedikt XVI.

Die geistliche Reiseleitung rund um Bischof Rudolf und Domkapitular Thomas Pinzer besuchten am Donnerstag Papst em. Benedikt XVI. in seiner Residenz in den vatikanischen Gärten. Papst em. Benedikt freute sich sehr über den Besuch aus seiner bayerischen Heimat und richtete an die Teilnehmer der Wallfahrt die besten Grüße aus.

Die ewige Stadt- immer eine Reise wert

Natürlich durften die rund 70 Teilnehmer der Jugendfahrt nicht nur die Hauptkirchen, sondern auch das antike Rom mit dem Forum Romanum und das barocke Rom mit dem Trevibrunnen und der Piazza Navona unter fachkundiger Führung ihrer Busbegleiter Jugendpfarrer Thomas Helm und Sabine Meckl (Jugendstelle Kelheim), sowie Bianca Engel (Jugendstelle Cham) und Winfried Brandmaier (Fachstelle Ministrantenpastoral) besichtigen. Ein Ausflug ans Meer oder in die Katakomben rundete diese Wallfahrt ab.

Anmeldung interner Bereich

Zum Anmelden Benutzername und Passwort eingeben:

Kennwort vergessen?