Diözese Regensburg
  1. BJA Regensburg
  2. Fachstellen
  3. Junge Erwachsene
  4. Was bei uns los war
  5. „Glaubhafte“ Poeten auf der Bühne

Wandern mit Balu, Amarillo und Co

22.08.2020

10 junge Erwachsene erfreuten sich Ende August an einer Alpaka - und Lamawanderung am Winklhof durch die wunderschöne Natur des Apfel-Aronia Gebietes in Wurmsham. Die Teilnehmer erfuhren eine Menge interessantes über die Herkunft und Haltung der Tiere. Auch ein junges Mädchen Lama mit dem Namen Hope durften sie kennenlernen.

„Glaubhafte“ Poeten auf der Bühne

News JungeErwachsene

„Was glaubst du denn?“ war das Motto des Poetry Slams am Ostermontag. Die Slammer gaben ihre ganz persönlichen Antworten auf die Frage. Unter ihnen auch eine Pastoralreferentin aus Landshut.

Landshut – Zur Höchstform liefen die sieben Teilnehmer des Poetry Slams am Ostermontag im Landshuter Salzstadel auf, der unter dem Motto „Was glaubst du denn?“ stand. „Ich glaube an Gott und eine Welt voller Liebe“, deklamierte etwa Profi-Literatin Maron Fuchs. Unter den Wortkünstlern aus ganz Bayern war mit Christina Zwick auch die Pastoralreferentin aus der Landshuter Pfarrei St. Konrad dabei. Sie durfte sich am Ende über einen zweiten Platz freuen, den sie sich mit Julian Niedermeier vom Landestheater Niederbayern teilte. Der Poetry Slam war eine Veranstaltung der Katholischen Jugendstelle (KJS) Landshut, des Sprechakt Slams Landshut, der Fachstelle Junge Erwachsene des Bistums Regensburg, des Christlichen Bildungswerks Landshut und des Sankt Michaelsbundes (SMB).

Glaube, Liebe, Hoffnung
Neben Slam-Profis war ein Teil der Konkurrenten in einem Schreibwettbewerb ermittelt worden: Durch den Abend führten Sebastian Geiger von Sprechakt Slam und Jugendseelsorger Andreas Steinhauser von der KJS. Im ersten Durchgang widmeten sich die Poeten – unter ihnen als Ehrengast Jesuit Clemens Kascholke – mit beeindruckenden Texten den Themen Glauben, Hoffnung und Liebe. Auch Problemfelder wie Fremdenfeindlichkeit kamen zur Sprache, verbunden mit einem eindringlichen Aufruf zu Zivilcourage und Demokratie.

Publikum kürt Sieger per Applaus
Zwick bewies hier schon ihr großes Talent. Sie betonte: „Wir sind alle von Gott geliebt. Es muss einfach einen Schöpfer geben.“ Sie schaffte es mit Fuchs und Niedermeier in den Final-Durchgang, wo sie die Begegnung mit dem Auferstandenen auf dem Weg nach Emmaus aufgriff. „Jesus ist und bleibt immer da, Gott liebt alle und bleibt ewig“, verkündete sie. Das begeisterte Publikum kürte Zwick per Beifall schließlich mit Niedermeier zu zweiten Siegern, die 23-jährige Maron Fuchs aus Weiden zur Erstplatzierten. 

Autor des Textes: René Spanier, mk-online.de

Anmeldung interner Bereich

Zum Anmelden Benutzername und Passwort eingeben:

Passwort vergessen?