1. BJA Regensburg
  2. Service
  3. Kirchl. Jugendarbeit und Corona

Jugendarbeit im Bistum Regensburg

Am 7. Juni 2021 trat die am 4. Juni bekannt gegebene dreizehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmeverordnung in Kraft.

Der Bayerische Jugendring informiert laufend aktuelle über die Auswirkungen für die bayerische Jugendarbeit auf seiner Homepage. 

Hier sind auch die Empfehlungen für Zeltlager und Jugendfahrten im Sommer unter dem Stichwort "Die Ferien gehören uns - mit Sciherheit" zu finden.

Ebenso wurden die Diözesanen Anweisungen für Liturgie und Seelsorge des Bistum Regensburg überarbeitet.

Da derzeit (Stand: 10.07.2021) die 7-Tage-Inzidienz in allen Landkreisen und kreisfreien Städten des Bistums Regensburg unter 50 liegt, ist hier nahezu alles an Jugendbildung und Gruppenstunden  unter Einhaltung der gültigen Hygieneregeln wieder möglich.

Konkret bedeutet das für die Kinder- und Jugendarbeit der Pfarreien und (kirchlichen) Verbände Folgendes:

  • Gruppenstunden, Jugendbildungs- und -freizeitmaßnahmen
    Kleingruppen ohne Abstands- und Maskenpflicht können sich aus 10 Personen aus beliebig vielen (also alle aus unterschiedlichen) Haushalten bilden und zu Gruppenstunden etc. treffen.
  • Zeltlager / Selbstversorgerhäuser / Jugendherbergen
    •  Bei Verpflegung und Beherbergung können auch 10 Personen aus beliebig vielen (also alle aus  unterschiedlichen) Haushalten zusammensitzen bzw. in einem Zimmer, Zelt, o. Ä. übernachten. Zudem entfällt die Testpflicht bei der Verpflegung ganz.
    • Bei Übernachtungen muss nur noch bei der Ankunft ein Negativtest (bzw. Nachweis für Geimpfte und Genesene) vorgelegt werden.
    • zwischen Personen einer Kleingruppe, die nicht in einem Zimmer oder einer Wohneinheit untergebracht sind, und zwischen solchen Personen und "Personal" ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten (§ 16 Nr. 4 der 13. BayIfSMV).
  • sportliche Angebote
     jede Art von Sport (drinnen und draußen, z.B. Wanderungen, Radtouren, Fußball ...) sind auch ohne Test und Personenbegrenzung möglich (§ 12 Abs. 1 Nr. 2 der 13. BayIfSMV)
  • Höchstgrenzen für Veranstaltungen der Jugendarbeit
    50 Personen in geschlossenen Räumen, 100 Personen unter freien Himmel

Die  13. Infektionsschutzverordnung muss bei allen Veranstaltungen der kirchlichen Jugendarbeit eingehalten werden! Daher empfiehlt sich dringend die Lektüre. Die Bestimmungen ändern sich bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 bzw. über 100, maßgeblich ist der Aufenthalts- bzw. Maßnahmeort.

Daher sind Planungen für die Sommerferien leider noch vorbehaltlich der dann gültigen Rechtslage, die wieder kurzfristig angepasst wird, zu treffen.

In den Räumen des BJA sind aufgrund der erfreulichen Lage externe Gäste unter Wahrung der Hygieneregeln herzlich willkommen.

Vielen Dank an dieser Stelle für das vor- und umsichtige Verhalten in den zurückliegenden Wochen und Monaten!

Allen Handelnden der Jugendpastoral und den jungen Menschen in den Gruppen und Verbänden viel Spaß bei unbeschwerten Begegnungen!

Domvikar Christian Kalis

Bild: Pixabay

Anmeldung interner Bereich

Zum Anmelden Benutzername und Passwort eingeben:

Passwort vergessen?