1. Das Lernen hört nie auf

Das Lernen hört nie auf

bja-fortbildung im Juli 2016 in Windberg

Bischöfliches Jugendamt

Kaizen, Megalog, Mnemotechniken und Excel waren die Themen der Tage

Ständiges Lernen

Up To Date sein ist ein Muss für alle, die in der Jugendpastoral tätig sind. Daher ist es ein Kernanliegen des Bischöfliche Jugendamtes, dass alle seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich im Dienst für Jugendliche immer wieder fortbilden und selber Lernende sind. Ein fester Bestandteil im Jahresprogramm ist daher die interne BJA Fortbildung.

Große Dienstbesprechung mit Domkapitular Thomas Pinzer

Jugendpfarrer Domvikar Thomas Helm konnte die Jugendreferenten der 13 Jugendstellen im Bistum, die Jugendbildungsreferenten der neun diözesanen Jugendverbände, die beiden hauptamtlichen Vorstände des BDKJ Diözesanverbandes, die Leiter der drei Fachstellen und alle Büromitarbeiterinnen sowie den Verbandsseelsorger der KLJB in der Jugendbildungsstätte Windberg begrüßen Am Anfang der Fortbildung stand die große Dienstkonferenz zu der der stellvertretende Leiter des Seelsorgeamtes Domkapitular Thomas Pinzer sich Zeit nahm. Er dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Arbeit und stellte aktuelle Entwicklungen im Bistum vor. 

Workshops der Fortbildung

Anschließend teilten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in vier Arbeitsgruppen auf. Die eine Gruppe befasste sich unter Leitung von Alexandra Graßler von der „Wissensagentur“ mit dem Thema Büro- und Selbstorganisation. „Kaizen“ hilft dabei effizienter und effektiver zu arbeiten. Dr. Rüdiger Lang und Markus Roitzsch stellten das Erlebnisorientierte Lernen (EOL) vor. Die Firma „Metalog“ stellt Übungsgeräte zur Verfügung, die diese Art des Lernens unterstützt. Die Teilnehmer lernten Übungen kennen, die sie auch auf die Jugendarbeit gut übertragen können. Die Volkshochschule Straubing Bogen sandte Martin Schuster und Petra Urmann nach Windberg, um die Büromitarbeiterinnen und andere Interessierte das Softwareprogram Excel näher zu bringen. Mnemotechniken erläuterte Dunja Schenk aus Metzingen.

Impulse zum Nachdenken und Stärkung der Dienstgemeinschaft

Auch die Seele konnte bei diesen Tagen bei den Morgenimpulsen und bei der Eucharistiefeier, die Jugendpfarrer Thomas Helm in der Abteikirche in Windberg zusammen mit Pater Felix Biebl und KLJB Seelsorger Christian Kalis zelebrierte, auftanken. Dabei spendete P. Felix am Ende des Gottesdienstes den Primizsegen.
In den Pausen und am Abend fanden quer durch die Berufsgruppen interessante Gespräche statt, die die Dienstgemeinschaft stärkten. In den Mittagspausen bot Jugendreferent Simon U. Schmucker von der Jugendstelle Regensburg Land einen Schafkopfkurs für Anfänger an. Im Filzen konnten sich die Teilnehmer unter Anleitung von Büromitarbeiterin Christine Kastner von der Jugendstelle Marktredwitz ausprobieren. Mit vielen neuen Ideen und durch die spirituellen Impulse gestärkt kehrten die rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des bja in den Arbeitsalltag zurück.

Anmeldung interner Bereich

Zum Anmelden Benutzername und Passwort eingeben:

Kennwort vergessen?